MODULARE, OFFENE UND INTERNETBASIERTE PLATTFORM FÜR ROBOTER-ANWENDUNGEN IN INDUSTRIE UND SERVICE

ÜBER ROBOTOP

Die Entwicklung einer modularen, internetbasierten und offenen Roboter-Plattform (ROBOTOP) dient der Erschließung des Massenmarktes für Roboter in Service- und Fertigungsanwendungen. Durch eine intelligente Standardisierung und Wiederverwendung von Software-, Hardware- und Peripherie-Komponenten sowie die deutliche Reduzierung der Angebots- und Engineering-Aufwendungen können ausgeprägte Kostensenkungen im Rahmen der Planung und Gestaltung von industriellen Robotik-Lösungen erschlossen werden.

NEWS

Im Rahmen des vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) im Fachprogramm PAiCE geförderten Forschungsverbundprojekts ROBOTOP (Modulare, offene und internetbasierte Plattform für Roboter-Anwendungen in Industrie und Service) fand am Freitag, den 2. März 2018 bei der Firma Infosim GmbH & Co. KG in Würzburg der erste Workshop zum Thema „Analyse, Implementierung und Evaluation von Geschäftsmodellen“ statt.

 

In Abstimmung mit der PAiCE-Begleitforschung wurde der Workshop geplant und durchgeführt. Ausgehend vom Business Model Navigator wurden unterschiedliche…

ERSTES MEILENSTEINTREFFEN

31. JANUAR – 02. MÄRZ 2018

 

Für das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) geförderte Forschungsverbundprojekt ROBOTOP (Modulare, offene und internetbasierte Plattform für Roboter-Anwendungen in Industrie und Service), welches im Juni 2017 startete, hat sich das Konsortium aus Forschung und Industrie unter der Leitung des Lehrstuhls für Fertigungsautomatisierung und Produktionssystematik (FAPS) zu einem dreitägigen Meilensteintreffen in den Räumlichkeiten des Lehrstuhls in Nürnberg eingefunden. Das Förderprojekt ROBOTOP ist Teil des Technologieprogramms „Digitale Technologien für die Wirtschaft (PAiCE)“, das vom Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wird. …

KICK-OF-MEETING

29. / 30. AUGUST 2017

 

Am 29. und 30. August kamen der Projektträger und die beteiligten Partner in den Geschäftsräumen der Firma Icarus Consult in Lüneburg zusammen. Dabei wurden die einzelnen Teilvorhaben des Projektes vorgestellt und das weitere Vorgehen intensiv diskutiert.

Mit neuen Ideen und Ansätzen beginnt jetzt die Vorbereitung auf den nächsten Termin.